Rumänien e-Transportsystem

Rumänien ist dabei, durch den Regierungsnoterlass Nr. 41/2022 (GEO Nr. 41/2022) ein neues System (im Folgenden als RO e-Transport genannt) zur Überwachung der Beförderung von Waren mit hohem finanziellen Risiko durch Verbindung an die gegenwärtigen Systeme des Finanzministeriums einzuführen. Die Hauptziele des RO e-Transportsystems sind die Steigerung der Steuereinziehungen, Verhinderung und Bekämpfung  von Betrug im Handel mit risikoreichen Waren, die Fähigkeit, die vom Staatsbudget fälligen Beträge zu verfolgen und einzuziehen, zu fördern, und den durch Steuerhinterziehung und Betrug bedingten Haushaltsloch, sowie ihre negative Auswirkung auf das Niveau der Einkünfte im allgemeinen konsolidierten Staatsbudget zu verringern.

Das e-Transportsystem ist eine Kombination von IT-Systemen, die vom Finanzministerium, der Nationalen Finanzverwaltungsbehörde und der Rumänischen Zollbehörde geleitet werden.  Das Ziel des Systems ist die Überwachung der Beförderung von steuerrechtlich risikoreichen Waren, wie z.B. Gemüse, Früchte, Getränke, Baumaterialien, Bekleidung, Fußbekleidung, Eisen und Stahlprodukten im Gebiet Rumänien. Informationen über die beförderten Waren, wie z.B. die Namen, Eigenschaften, Mengen, Werte, Ver- und Abladeorte, die Details des verwendeten Beförderungsfahrzeugs (amtliches Kennzeichen, Spediteur, usw.) müssen in das RO e-Transportsystem eingegeben werden. Der ITU-Code ist ein einmaliger, durch das e-Transportsystem erzeugter Code, durch den die steuerrechtlich risikoreichen Waren identifiziert werden. Beruhend auf den ITU-Code wird das System den zuständigen Behörden ermöglichen, eventuelle Abweichungen in der Lieferkette festzulegen.

Die Kategorien der Personen, die in den neuen RO e-Transportsystemen zu berichten haben, sind wie folgt:

  • Die im Zollsystem für exportierte und importierte risikoreiche Produkte angemeldeten Warenempfänger und Absender.
  • Der Begünstigte in Rumänien, im Falle von innergemeinschaftlichen Lieferungen von Waren mit hohem finanziellen Risiko.
  • Der Lieferant in Rumänien, im Falle von inländischen Geschäften oder innergemeinschaftlichen Lieferungen von Waren mit hohem steuerrechtlichen Risiko.
  • Die Lagerstelle, im Falle von Waren mit hohem finanziellen Risiko, welche den Gegenstand von innergemeinschaftlichen Geschäften auf dem Transportwege darstellen, sowohl für Waren, die im Gebiet Rumänien zwecks Lagerung oder Bildung eines neuen Transports abgeladen werden, wie auch für Waren, die nach der Lagerung oder nach der Bildung einer neuen Lieferung auf dem nationalen Gebiet mit einer oder mehreren Warenlieferungen verladen werden.

Gegerwärtig können Personen, die sich beim neuen e-Transportsystem anmelden möchten, dies freiwillig tun. Die Verpflichtung, e-Transport-Dokumente zu erstellen und zu versenden,  wird am 1.Oktober 2022 beginnen.

Verstoß gegen das neue e-Transportsystem wird mit Geldbußen von 5,000 lei bis 100,000 lei bestraft.

 

Wie kann Ihnen SNI behilflich sein?

SNI bietet eine Ende-zu-Ende-Lösung für RO e-Transport, d.h. Datenabruf von SAP und deren Abbildung, Verarbeitung, und die Kommunikation mit ANAF wird unter einem einzigen SAP-Zusatz ablaufen. Die SNI – Zusatzlösung wird Ihnen ermöglichen, die e-Transport-Dokumente im erforderlichen Format (XML) zu erstellen, und alle diese Schritte können im SAP automatisiert werden.  Endanwender können die XML und visuell lesbaren Formate über das  benutzerfreundliche SNI e-Transport-Cockpit einfach überwachen.

SNI E-Fakturierung Lösungen

Video abspielen
Finden Sie die SAP-Add-ons von SNI aus, um die weltweit verbindlichen Vorschriften zur elektronischen Rechnungsstellung einzuhalten.
Share on email
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp

Dieses Produkt teilen: